Förderumfang

Das Programm stellt den Geförderten für die Dauer von bis 18 Monaten eine Beschäftigung im Umfang einer halben Stelle an einer Universität bzw. Fachhochschule zur Verfügung. Die Förderung erfolgt dabei  in Höhe der Vergütung einer oder eines im öffentlichen Dienst Bediensteten mit einem Abschluss an einer Universität bzw. Fachhochschule (Teilzeitbeschäftigung mit 50 Prozent, nach TV-L bis Vergütungsgruppe E 13 , je nach Qualifikation).

Im Rahmen der Anstellung sollen die geförderten Unternehmensgründerinnen und -gründer für die Hochschule Tätigkeiten leisten, die in fachlicher Nähe zur Geschäftsidee stehen oder die zum Aufbau und zur Festigung einer Gründerkultur an der Hochschule beitragen. Dabei kann die Tätigkeit im Einvernehmen zwischen der Hochschule und der Antragstellerin oder dem Antragsteller flexibel gestaltet werden; im Übrigen sollen sie ihre Zeit zur Vorbereitung einer zügigen Unternehmensgründung nutzen. Die erfolgreiche Umsetzung des Gründungsvorhabens sollte dabei im Vordergrund stehen.

Daneben besteht die Möglichkeit, bei Bedarf Ressourcen der Hochschule (z.B. Räume, Labors) mitzunutzen.

Ergänzend werden Sachmittel und Mittel für betriebswirtschaftliches Coaching zur Verfügung gestellt (bis zu 8 Prozent der Personalkosten).

Die Vernetzung der FLÜGGE-Geförderten in einem jährlichen Austauschtreffen ist ebenfalls Bestandteil der Förderung.