News

Gedenkschmiede mit ,,European Funeral Innovation Award 2017‘‘ ausgezeichnet

28.11.2017 – Das FLÜGGE-Alumni-Unternehmen Gedenkschmiede wurde von einer internationalen Jury mit dem ,,European Funeral Innovation Award 2017‘‘ der EUFIA Stiftung prämiert. Das Gründerteam konnte die Auszeichnung, die alle zwei Jahre vergeben wird, in der Kategorie ,,Innovationen im Bereich bestattungskultureller Ideen‘‘ gewinnen. Die Preisverleihung fand am 28. Oktober 2017 in feierlichem Rahmen in Brüssel statt.

Zur Meldung

Die Zielsetzung der EUFIA Stiftung liegt in der Ausführung von Handlungen und Tätigkeiten zur Steigerung der Wertschätzung von Personen und Einrichtungen, die sich auf eine besondere Art und Weise für das Bestattungsgeschäft einsetzen. Der ,,European Funeral Innovation Award‘‘ bietet im Zuge dessen eine Plattform, um Ideen, Produkte und Dienstleistungen aus der Bestattungsbranche einem breiten Fachpublikum vorzustellen und diese europaweit bekannt zu machen.

Weitere Informationen zum ,,European Funeral Innovation Award 2017‘‘

Über Gedenkschmiede:

Gedenkschmiede befasst sich mit der multimedialen Gestaltung von Trauerfeiern. Hinterbliebene haben mit Hilfe von Gedenkschmiede die Möglichkeit, ihre Gefühle, Erinnerungen und Gedanken auf der Trauerfeier in Wort und Bild auszudrücken, ohne selbst vor der Trauergemeinde sprechen zu müssen. Dabei werden Hinterbliebene bei der Gestaltung von individuellen und authentischen Inhalten sowie bei deren professioneller Aufbereitung und Präsentation während der Trauerfeier unterstützt.

Weitere Informationen zu Gedenkschmiede

 


Nano Temper Technologies ist „Innovator des Jahres“

Das FLÜGGE-Alumni-Unternehmen Nano Temper Technologies wurde beim TOP 100-Wettbewerb als ,,Innovator des Jahres‘‘ ausgezeichnet. TOP 100 kürte in diesem Jahr bereits zum 24. Mal die innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstandes.  In der Größenklasse B (Unternehmen mit 51 bis 200 Mitarbeitern) belegte Nano Temper Technologies den ersten Platz und trägt seitdem den Titel ,,Innovator des Jahres‘‘. Die Preisverleihung fand am 23. Juni 2017 in Essen statt.

Weitere Informationen zum Wettbewerb

Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der Mittelstandsverband BVMW. Ziel des Wettbewerbs ist es, hochinnovativen Mittelständlern Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Über NanoTemper Technologies:

NanoTemper Technologies bietet innovative Messgeräte auf der Basis einer proprietären und weltweit einzigartigen Technologie an, dem sogenannten Microscale Thermophoresis (MST) Verfahren. Dieses MST-Verfahren ermöglicht es Pharma- und Biotechnologieunternehmen, schneller zuverlässige Medikamente zu entwickeln und frühzeitig Informationen über Wirksamkeit und unerwünschte Wirkungen zu gewinnen.

Weitere Informationen zu NanoTemper Technologies

(Bild: Stefan Duhr und Philipp Baaske von Nano Temper Technologies bei der Preisverleihung des TOP 100-Wettbewerbs)

(Bild: Stefan Duhr und Philipp Baaske von Nano Temper Technologies bei der Preisverleihung des TOP 100-Wettbewerbs)

 


Neue Bewerbungsrunde ausgeschrieben / Termin 23. Oktober 2017

26.09.2017 – Das „Programm des leichteren Übergangs in eine Gründerexistenz“ (FLÜGGE) des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, hat eine neue Bewerbungsrunde ausgeschrieben.

Das FLÜGGE-Programm richtet sich an junge Hochschulabsolventinnen und -absolventen sowie Hochschulmitarbeiterinnen und -mitarbeiter an bayerischen staatlichen Hochschulen, die eine innovative Geschäftsidee aus dem Produktions- und Dienstleistungsbereich in einem eigenen Unternehmen umsetzen wollen. Bewerberinnen und Bewerber können Teams oder Einzelpersonen sein.

Derzeit läuft die 30. Bewerbungsrunde, ein Förderbeginn ist frühestens ab dem 1. April 2018 möglich. In der ersten Stufe der Antragsstellung ist eine Projektskizze bis zum 23. Oktober 2017 abzugeben. In der zweiten Stufe sind die vollständigen Antragsunterlagen bis zum 26. November 2017 beim Projektträger einzureichen. Einzelheiten in der Rubrik Bewerbung.

 


Neolexon ist ,,Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen’’

Das FLÜGGE-Start-up Neolexon wurde bei dem Innovationswettbewerb ,,Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen’’ prämiert. Eine hochkarätig besetzte Jury wählte die 100 Preisträger aus rund 1000 eingereichten Bewerbungen aus. Neolexon konnte dabei in der Rubrik ,,Gesellschaft’’ überzeugen. Die Preisverleihung fand am 26. Juni 2017 in Berlin statt.

Zu den Gewinnern des Wettbewerbs

Die gemeinsame Initiative von Bundesregierung und deutscher Wirtschaft „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank richten den Innovationswettbewerb bereits seit zwölf Jahren aus. Ziel des Wettbewerbs ist es, eine Bühne für Innovationen zu schaffen und mit konkreten Projekten Antworten auf drängende gesellschaftliche Fragen der Zukunft zu geben. In diesem Jahr stand der Wettbewerb unter dem Motto „Offen denken — Damit sich Neues entfalten kann“.

Weitere Informationen zum Wettbewerb

Über Neolexon:

Neolexon entwickelt eine Therapiesoftware für Patienten, die ihre Sprache durch eine Hirnschädigung verloren haben. Diese ermöglicht effektivere und effizientere Sprachtherapie durch ein individuelles Wortschatztraining. So werden nur Wörter geübt, die für den Patienten beispielsweise im Alltag oder Beruf relevant sind.

Weitere Informationen zu Neolexon

(Bild: Mona Späth von Neolexon)

(Bild: Mona Späth von Neolexon)

 


Glasschair und Neolexon erhalten ,,Bayerischen Innovationspreis Gesundheitstelematik‘‘

Die FLÜGGE-Start-ups Glasschair und Neolexon wurden von der Bayerischen TelemedizinAllianz mit dem „Bayerischen Innovationspreis Gesundheitstelematik“ ausgezeichnet. Im Rahmen des fünften Bayerischen Tages der Telemedizin, der am 28. März 2017 auf dem Campus Großhadern in München stattfand, wurde die Auszeichnung ,,Bayerischer Innovationspreis Gesundheitstelematik‘‘ verliehen.

Glasschair war dabei besonders erfolgreich und wurde mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Neolexon konnte sich über den dritten Rang freuen. Der „Bayerische Innovationspreis Gesundheitstelematik“ würdigt Projekte, die den Gedanken der vernetzten Zukunft schon heute praktisch umsetzen.

Zur Pressemitteilung

Über Glasschair:

Glasschair ist eine Sondersteuerung für elektrische Rollstühle, mit der körperlich eingeschränkte Menschen ihren Rollstuhl per Smartglass und via Kopfbewegungen steuern können. Menschen mit Behinderungen sollen dabei unterstützt werden, selbstständige Mobilität und Selbstbestimmung zu erlangen.

Weitere Informationen zu Glasschair

Über Neolexon:

Neolexon entwickelt eine Therapiesoftware für Patienten, die ihre Sprache durch eine Hirnschädigung verloren haben. Diese ermöglicht effektivere und effizientere Sprachtherapie durch ein individuelles Wortschatztraining. Mit Neolexon kann das Training am Tablet mit wenigen Klicks individuell für jeden Patienten konfiguriert werden. So werden nur Wörter geübt, die für den Patienten beispielsweisen im Alltag oder Beruf relevant sind.

Weitere Informationen zu Neolexon

 


Vier neue Gründungsprojekte in die FLÜGGE-Förderung aufgenommen

24.05.2017 – In der vergangenen Bewerbungsrunde (Februar 2017) wurden vier neue Gründungsprojekte in die Förderung des FLÜGGE-Programms aufgenommen. Unter den erfolgreichen Teilnehmern befinden sich die Teams RoVi – Robot Vision (Technische Universität München), eXcitography (Technische Universität München) sowie Glasschair (Technische Universität München) und Neolexon (Ludwig-Maximilians-Universität München). Die Gründungsvorhaben stammen aus den Bereichen HighTech und Life Sciences. Unterstützt werden die von FLÜGGE geförderten Start-up-Projekte in einem Zeitraum von bis zu 18 Monaten, wobei der Fokus des Programms auf der Vorgründungsphase liegt.

Das Team von RoVi – Robot Vision entwickelt ein kamerabasiertes Sensorsystem, mit dem sich intelligente und dennoch kostengünstige Roboter mit vereinfachter Hardware realisieren lassen.

Das Gründungsprojekt eXcitography arbeitet an einem grundlegend neuartigen Verfahren zur Reinigung biotechnologisch hergestellter Proteinwirkstoffe.

Glasschair ist eine Sondersteuerung für elektrische Rollstühle, mit der körperlich eingeschränkte Menschen ihren Rollstuhl per Smartglass und via Kopfbewegungen steuern können.

Neolexon entwickelt eine Therapiesoftware für Patienten, die ihre Sprache durch eine Hirnschädigung verloren haben. Diese ermöglicht effektivere und effizientere Sprachtherapie durch ein individuelles Wortschatztraining.

 


Neue Bewerbungsrunde ausgeschrieben / Termin 24. April 2017

15.03.2017 – Das „Programm des leichteren Übergangs in eine Gründerexistenz“ (FLÜGGE) des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, hat eine neue Bewerbungsrunde ausgeschrieben.

Das FLÜGGE-Programm richtet sich an junge Hochschulabsolventinnen und -absolventen sowie Hochschulmitarbeiterinnen und -mitarbeiter an bayerischen staatlichen Hochschulen, die eine innovative Geschäftsidee aus dem Produktions- und Dienstleistungsbereich in einem eigenen Unternehmen umsetzen wollen. Bewerberinnen und Bewerber können Teams oder Einzelpersonen sein.

Derzeit läuft die 29. Bewerbungsrunde, ein Förderbeginn ist frühestens ab dem 1. Oktober 2017 möglich. In der ersten Stufe der Antragsstellung ist eine Projektskizze bis zum 24.04.2017 abzugeben. In der zweiten Stufe sind die vollständigen Antragsunterlagen bis zum 28.05.2017 beim Projektträger einzureichen. Einzelheiten in der Rubrik Bewerbung.

 


 flissade Sieger des ,,Innovationspreis Bayern 2016‘‘

Das Flügge-Alumni-Unternehmen flissade konnte den ,,Innovationspreis Bayern 2016‘‘ gewinnen. Die Preisverleihung fand am 21. November 2016 im Ehrensaal des Deutschen Museums in München statt. Insgesamt wurden sechs Preisträger von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, dem Präsidenten des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags Dr. Eberhard Sasse und dem Präsidenten der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern Franz Xaver Peteranderl prämiert.

Unter den Gewinnern befand sich auch das Flügge-Alumni-Unternehmen, das sich den Sonderpreis in der Kategorie „Start-up“ sicherte.  Der ,,Innovationspreis Bayern‘‘ wurde im Jahr 2012 als gemeinsame Initiative des Bayerischen Wirtschaftsministeriums, des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags sowie der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern ins Leben gerufen und wird in zweijährigem Rhythmus verliehen.

Zur Meldung

Über flissade:

flissade ist ein revolutionärer Wohnraum, der sich vom Außen- zum vollwertigen Innenraum wandelt. Durch das innovative Raumkonzept lässt sich innerhalb weniger Sekunden die Wohnung um den Bereich der Loggia schwellenlos erweitern. Die Einfachheit des Konzeptes spiegelt sich im minimalistischen und integralen Design des Produktes wieder.

Weitere Informationen zu flissade

(Bild: Der Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags Dr. Eberhard Sasse (links) mit den flissade-Gründern Daniel Hoheneder und Lisbeth Fischbacher)

 


Numares schließt Finanzierungsrunde erfolgreich ab

Das Flügge-Alumni-Unternehmen numares konnte Ende Juli den geglückten Abschluss einer Finanzierungsrunde vermelden. Zu den Investoren gehört unter anderem der von Bayern Kapital verwaltete Wachstumsfonds Bayern, der zwei Millionen Euro beisteuert. Des Weiteren beteiligen sich zwei private Neu-Investoren an der Finanzierung des Unternehmens.

Nach der Einführung der Technologie in den US-amerikanischen Markt arbeitet das Unternehmen intensiv an der Kommerzialisierung der numares-Testsysteme in Europa und Asien. Mithilfe der zusätzlichen Mittel der Investoren werden der Ausbau der Entwicklungspipeline und die internationale Expansion weiter vorangetrieben.

Zur Pressemitteilung: http://www.numares-health.com/company/press/press-detail/article/numares-schliesst-weitere-finanzierungsrunde-ab.html

Über numares:

Die numares AG entwickelt und vertreibt In-vitro-Diagnostika (mit CE-Kennzeichnung) und integrierte Testsysteme für den hochdurchsatzfähigen Einsatz in der klinischen Diagnostik und in der Life-Science-Forschung. Die hochstandardisierten Testsysteme liefern wertvolle Informationen über den Krankheitsstatus von Patienten in den Indikationsgebieten Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nephrologie und Onkologie.  – Das Unternehmen ist eine Ausgründung aus der Universität Regensburg und wurde im Zeitraum 2003 bis 2005 durch das FLÜGGE-Programm gefördert.

Weitere Informationen zu numares

 


ibidi ist „Ausgezeichneter Ort  im Land der Ideen“ 2016

Mit dem Projekt „ibidi – Analyse lebender Zellen“ wurde das FLÜGGE-Alumni-Unternehmen ibidi als einer von 100 Preisträgern  beim Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016 prämiert. Mit dem Wettbewerb würdigen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank zukunftsweisende Ideen, die die Potenziale von Nachbarschaft im Sinne von Gemeinschaft, Kooperation und Vernetzung nutzen und so einen gesellschaftlichen Mehrwert zur Lösung von gegenwärtigen oder künftigen Herausforderungen schaffen.

Unter dem Motto „NachbarschafftInnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell“ konnte das FLÜGGE-Alumni-Unternehmen eine überzeugende Antwort auf die Frage liefern, wie gemeinschaftliches Handeln innovative Lösungen für Herausforderungen von morgen bieten kann. Unter rund 1.000 Bewerbungen wurde ibidi von einer hochkarätigen Jury ausgewählt. Am 6. Oktober 2016 wurde der Preis im Rahmen einer Zeremonie an die ibidi-Geschäftsführer Dr. Valentin Kahl und Dr. Roman Zantl übergeben. Im Oktober startet auch die deutschlandweite Wahl des Publikumssiegers. Sechs Bundessieger, ein herausragendes Projekt in jeder Kategorie,  werden im November ausgezeichnet.

Zur Pressemitteilung: http://ibidi.com/about-ibidi/press-release-german/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=105&cHash=8cd53e2ce8d38792eb5fd13dc98433d5

Über ibidi:

Das FLÜGGE-Alumni-Unternehmen ibidi ist ein führender Anbieter funktioneller zellbasierter Assays sowie von Produkten für die Zellmikroskopie. Die umfangreiche Reihe von Produkten bietet Lösungen für die klassische Zellkultur sowie für komplexe Assays wie z.B. Angiogenese, Chemotaxis oder Wundheilung. Durch die Produkte von ibidi wird das Verständnis von Entstehung und Behandlung unterschiedlicher Krankheiten erleichtert. Der Vertrieb der Produkte erfolgt weltweit.

Mehr zu ibidi: www.ibidi.de

 


Erfolgreiche Eröffnung des flissade Showrooms in der Maxvorstadt

Am 12. Mai 2016 war es soweit: das FLÜGGE-Alumni-Unternehmen flissade hat feierlich den flissade Showroom in der Maxvorstadt eröffnet. In einer Open Week vom 17. bis 21. Mai 2016 präsentierte das Unternehmen den wandelbaren Raum im neuen Showroom mitten in München (Schwindstraße 5 Rückgebäude). Für alle Interessierten bestand die Gelegenheit zur individuellen Besichtigung und Beratung. Auch nach der Open Week sind alle Besucher im flissade Showroom willkommen.
________________________________________________________________________________________________________________________________________________
flissade ist ein revolutionärer Wohnraum, der sich vom Außen- zum vollwertigen Innenraum wandelt. Durch das innovative Raumkonzept lässt sich innerhalb weniger Sekunden die Wohnung um den Bereich der Loggia schwellenlos erweitern. Die Einfachheit des Konzeptes spiegelt sich im minimalistischen und integralen Design des Produktes wieder.

Weitere Informationen zu flissade:  http://www.flissade.com/

13244135_1113617575347219_6383715230075773773_o

Neue Bewerbungsrunde ausgeschrieben / Termin 9. Mai 2016

23.03.2016 – Das „Programm des leichteren Übergangs in eine Gründerexistenz“ (FLÜGGE) des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, hat eine neue Bewerbungsrunde ausgeschrieben.

Das FLÜGGE-Programm richtet sich an junge Hochschulabsolventinnen und -absolventen sowie Hochschulmitarbeiterinnen und -mitarbeiter an bayerischen staatlichen Hochschulen, die eine innovative Geschäftsidee aus dem Produktions- und Dienstleistungsbereich in einem eigenen Unternehmen umsetzen wollen. Bewerberinnen und Bewerber können Teams oder Einzelpersonen sein.

Derzeit läuft die 27. Bewerbungsrunde, ein Förderbeginn ist frühestens ab dem 1. Oktober 2016 möglich. In der ersten Stufe der Antragsstellung ist eine Projektskizze bis zum 09.05.2016 abzugeben. In der zweiten Stufe sind die vollständigen Antragsunterlagen bis zum 13.06.2016 beim Projektträger einzureichen. Einzelheiten in der Rubrik Bewerbung.


FLÜGGE-Förderung nimmt vier neue Gründungsprojekte auf

11.03.2016 – In der vergangenen Bewerbungsrunde (Februar 2016) wurden vier neue Gründungsprojekte in die FLÜGGE-Förderung aufgenommen. Zu den erfolgreichen Teilnehmern gehören die Teams Cell-Watch (Ludwig-Maximilians-Universität München), Elysium (Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München), space-rep (Hochschule Kempten) und Vokophon (Hochschule für Musik und Theater München). Die Gründungsvorhaben stammen aus den Bereichen Life Sciences, Medizintechnik, Sensorik, Software und Musikinstrumentenbau. Unterstützt werden die von FLÜGGE geförderten Start-up-Projekte in einem Zeitraum von bis zu 18 Monaten, wobei sich der Fokus des Programms auf die Vorgründungsphase richtet.

Das Gründungsprojekt Cell-Watch produziert automatisierte Zellüberwachungs-Geräte mit Analyse-Software für einzelne Zellkulturen und Hochdurchsatz-Zellexperimente in Inkubatoren.

Das Team von Elysium entwickelt eine mechatronische Orthese, welche durch Patientenintegration Querschnittsgelähmten und MS-Patienten wieder ein dynamisches Gehen ermöglichen soll.

Space-rep arbeitet an einer Webplattform, welche dem Nutzer helfen soll, Assoziationen zu lernen. Mit Hilfe der Plattform kann beispielsweise das Erlernen von Fremdsprachen erleichtert werden.

Das Gründerteam von Vokophon entwickelt und vermarktet akustische, intuitiv spielbare Musikinstrumente mit musikalischer Ausbaufähigkeit sowie didaktischem und therapeutischem Mehrwert.

______________________________________________________________________

FLÜGGE-Team Tripstix erfolgreich beim ISPO Brandnew-Wettbewerb 2016

02.12.2015 – Das FLÜGGE-Unternehmen Tripstix wurde als Gewinner der Kategorie „Hardware Summer“ des ISPO Brandnew-Wettbewerb prämiert. ISPO BRANDNEW ist der weltweit größte Jungunternehmer-Wettbewerb der Sportartikelindustrie. Im Vordergrund stehen innovative Produkte und die jeweilige Marke, die dahinter steht. Ausgewählt werden ein Overall Winner und zusätzlich 4-5 Finalisten pro Kategorie. Alle Gewinner dürfen sich auf der ISPO MUNICH, vom 24.-27. Januar 2016 im ISPO BRANDNEW Village präsentieren.

Das Team von Tripstix entwickelt hochfunktionelle aufblasbare SUPs. Zum Einsatz kommt die neue „VacuuAir“ Technologie, die über ein Zwei-Kammern-System verfügt. Eine mit Granulat gefüllte Vakuum-Kammer umgibt die Hochdruckkammer und liefert zusätzliche Stabilität. So kann das Brett in Form eines Hardboards designt werden, mit dünnen Rails, einer klaren Nose und einem stabilen Tail.

Tripstix_722x408

 

Mehr Informationen zu Tripstix: http://www.tripstix.de

Mehr Informationen zum ISPO Brandnew-Wettbwerb: http://brandnew.ispo.com/de/Gewinner-Finalisten/


Acht neue Gründungsprojekte in die FLÜGGE-Förderung aufgenommen

11.09.2015 – In der vergangenen Bewerbungsrunde (Juli 2015) wurden acht weitere Gründungsprojekte in die FLÜGGE-Förderung aufgenommen. Zu den erfolgreichen Teilnehmern gehören die Teams Flavour on demand (Technische Universität München), Flux Polymers (Universität Würzburg), Lamna (Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg), Measurement in Motion (Universität Würzburg), mysong.media (Hochschule für angewandte Wissenschaften Deggendorf), Ravicon Arzneimittelforschung (Ludwig-Maximilians-Universität München), Tripstix (Technische Universität München) und VirtuaOPs (Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten).

Die Gründungsvorhaben reichen von Life Sciences über Maschinenbau und Messtechnik bis hin zu Software und Medien. Unterstützt werden die von FLÜGGE geförderten Startup-Projekte in einem Zeitraum von bis zu 18 Monaten, wobei sich der Fokus des Programms auf die Vorgründungsphase richtet.


Flissade erhält den DETAIL Produktpreis 2015

(Bild: Flissade)

(Bild: Flissade)

31.07.2015 – Die Leser und eine hochkarätige Jury aus Architekten und Ingenieuren haben nun entschieden: das FLÜGGE-Alumni-Team flissade erhält den DETAIL Produktpreis 2015 in der Kategorie Research im Leservoting!

Der DETAIL Produktpreis für innovative Bauprodukte, -systeme und -materialien wird alle zwei Jahre vom renommierten Architekturfachmagazin DETAIL vergeben.

Flissade ist ein wandelbarer Wohnraum – an schönen Tagen Loggia, bei schlechtem Wetter Innenraum. Im Handumdrehen wandelt man den Außenraum zu vollwertigem Wohnraum, indem man die Schiebetüren um die Kurve fährt und so schwellenlos die Wohnung erweitert – Möbel können dabei stehen bleiben. Neben dem Zugewinn an Wohnfläche steigert ein heller und lichtdurchfluteter Wohnraum besonders im Winter das Wohlbefinden. Durch Optimierung der solaren Zugewinne und Reduzierung der Hüllfläche wird dabei Energie eingespart. Das System, bestehend aus speziellen Schiebetüren, Schienen, Bauanschlüssen und Bauteilkonstruktionen ist sowohl im Neubau als auch für Sanierungen geeignet. Durch optimale Ausnutzung der Geschossfläche können so neue Lösungen für moderne und wirtschaftliche Wohngebäude in dichten, urbanen und zukunftsfähigen Städten generiert werden.

Online-Bericht auf Detail.de:
http://www.detail.de/transfer/wettbewerbe/detail-produktpreis-2015-flissade-die-zukunft-des-balkons-025354.html

Mehr zu flissade:
http://www.flissade.com


Sigmar Gabriel verleiht der ICUnet.AG den Preis „Mit Vielfalt zum Erfolg“

(Bild: Die Parlamentarische Staatssekretärin Iris Gleicke mit Daniel Auwermann (links) und Dr. Fritz Audebert (rechts) © BMWi/Maurice Weiss)

(Bild: Die Parlamentarische Staatssekretärin Iris Gleicke mit Daniel Auwermann (links) und Dr. Fritz Audebert (rechts) © BMWi/Maurice Weiss)

24.07.2015 – Zum zweiten Mal in seiner Geschichte prämiert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Unternehmen mit dem Siegel „Mit Vielfalt zum Erfolg“ und zollt Respekt für herausragende Leistungen bei der Rekrutierung und Integration von internationalen Fachkräften und Auszubildenden. Ein Preisgeld von je 10.000 Euro soll die Gewinner des Wettbewerbs weiter unterstützen, betriebsinterne Willkommenskultur zu fördern.

Am 16. Juni 2015, im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im BMWi in Berlin, überreichte die Parlamentarische Staatssekretärin und Mittelstandsbeauftrage Iris Gleicke, stellverstretend für den Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, dem FLÜGGE-(Alumni)-Unternehmen und bereits Preisträger der „European Diversity Leadership Honours“ 2011 in der Kategorie Multicultural Working Environment, ICUnet.AG, den Unternehmenspreis „Mit Vielfalt zum Erfolg 2015“. Die Auszeichnung prämiert das interkulturelle Beratungshaus insbesondere für ihre kulturadäquate Anpassung des gesamten Rekrutierungsprozesses sowie die beispielhaften Integrationsmaßnamen, täglich praktiziert von jedem einzelnen Mitarbeiter und fest verankert in der durch Offenheit, Wertschätzung und Integrität geprägten Unternehmenskultur.

Die ICUnet.AG ist Service-, Innovations- und Qualitätsführer für interkulturelle Beratung, Qualifizierung und Assignment Management mit über 150 festen und 350 freien Mitarbeitern und Büros in der ganzen Welt. Die ICUnet.AG zählt 24 DAX-, 16 Euro Stoxx-Unternehmen und über 450 familiengeführte Firmen der europäischen Wirtschaft zu ihren Kunden. Das Unternehmen wurde von 2000 bis 2002 durch das FLÜGGE-Programm gefördert.

Die Pressemitteilung:

http://www.mynewsdesk.com/de/icunet-ag/pressreleases/vielfalt-feiert-erfolge-sigmar-gabriel-verleiht-der-icunet-ag-den-preis-mit-vielfalt-zum-erfolg-1181753?utm_campaign=send_list&utm_medium=email&utm_source=sendgrid


GNA Biosolutions schließt Finanzierungsrunde über 6 Millionen Euro ab

24.07.2015 – Das FLÜGGE-Alumni-Unternehmen GNA Biosolutions, Hersteller von Instrumenten zur ultraschnellen Diagnose von Krankheitserregern, erhält im Rahmen einer Series B Finanzierungsrunde 6 Millionen Euro frisches Kapital. Mit seiner molekulardiagnostischen Technologie konnte GNA Biosolutions die neuen Investoren Robert Bosch Venture Capital, SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement GmbH, b-to-v Partners und den UnternehmerTUM-Fonds überzeugen. Die Finanzierungsrunde wird von Robert Bosch Venture Capital angeführt. Zu den bestehenden Gesellschaftern gehören Mey Capital Matrix, die KfW und die Firmengründer selbst.

Mit den Mitteln dieser Finanzierungsrunde wird GNA das erste Produkt, das Gerät Pharos400, zur Marktreife entwickeln. Der Pharos400 wird es dank seiner hoch integrierten Diagnostik-Kartuschen auch untrainiertem Krankenhauspersonal ermöglichen, schnell und einfach aussagekräftige Diagnosen zu stellen. GNA wird auch an der Entwicklung verschiedener Tests für weitere Krankheitserreger arbeiten, als mögliche Erstkunden sollen vor allem Universitätskrankenhäuser gewonnen werden.

GNA Biosolutions entwickelt Instrumente und Assays für den ultra-schnellen Nachweis von Krankheitserregern, basierend auf der firmeneigenen Laser PCR-Technologie. GNA Biosolutions GmbH wurde 2010 als Spin-off aus dem Institut für Photonik und Optoelektronik der Ludwig Maximilians-Universität in München gegründet, und ist im Innovations- und Gründerzentrum (IZB) in Martinsried bei München ansässig.

Weitere Informationen zur Finanzierungsrunde:

http://spotfolio.com/de/blog/2015/06/30/molekulardiagnostik-spezialist-gna-biosolutions-schliesst-finanzierungsrunde-ueber-6-millionen-euro-ab/

http://www.gna-bio.com/molecular-diagnostics-specialist-gna-biosolutions-completes-e-6-million-us-6-7m-financing-round/#more-803

Weitere Informationen zu GNA Biosolutions:

http://www.gna-bio.com/


High-Tech Gründerfonds verkauft Anteile an Magazino an Siemens Novel Businesses

24.07.2015 – Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) hat seine Anteile an dem Hightech Start-up Magazino an Siemens Novel Businesses verkauft. Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen.

Benjamin Erhart und Dr. Andreas Olmes, die seitens des High-Tech Gründer Fonds die Transaktion betreut haben, zum Verkauf: „Der Trade Sale unseres Anteils an die Siemens Novel Businesses GmbH ein Jahr nach der Seedfinanzierung ist ein hervorragendes Beispiel für ein junges seed-finanziertes Unternehmen aus einem universitären Umfeld, das das Potential hat einen wichtigen Beitrag bei einem großen Konzern wie Siemens zu leisten.“

Magazino entwickelt, baut und vertreibt innovative Lager- und Kommissionierautomaten. Die Kunden von Magazino sind Versandhändler, produzierende Unternehmen mit Intralogistik und Apotheken. Die Automaten können Medikamentenpackungen effizienter lagern und bei Bedarf einzeln aufgreifen. Dafür erfassen integrierte 3D-Kameras die genaue Lage sowie die Maße der Packungen und berechnen blitzschnell, wie ihre optimale Position für die Lagerung aussieht oder wie der Roboter-Arm danach greifen muss. Mit diesen Technologien wendet sich das Start-up aus der TU München auch an die Industrie. Magazino möchte erstmals ermöglichen, dass einzelne Objekte stückgenau automatisch gelagert und geholt werden können. Bisher können nur ganze Kisten oder Paletten automatisch bewegt werden.

Weitere Informationen zu Magazino:

http://www.magazino.eu/


FLÜGGE geht in die 25. Runde / Bewerbungstermin 1. Juli 2015

29.05.2015 – Das FLÜGGE-Programm ist nach mehr als einjähriger Pause in eine neue Bewerbungsrunde gegangen. Die aktualisierte Richtlinie ist am 29. Mai 2015 veröffentlicht worden. Bewerbungstermin der am 1. Juni 2015 startenden, nunmehr 25. Runde ist der 1. Juli 2015. Weitere Einzelheiten auf der FLÜGGE-Website in der Rubrik „Bewerbung„. Dazu ist am 14.06.2015 auch eine Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Technologie, Energie und Medien erschienen.


NanoTemper Technologies mit Deutschem Gründerpreis ausgezeichnet

18.09.2014 – Das FLÜGGE-Alumnus-Unternehmen NanoTemper Technologies aus München ist mit dem Deutschen Gründerpreis 2014 in der Kategorie „Aufsteiger“ prämiert worden. In dieser Kategorie werden Unternehmen ausgezeichnet, die drei bis neun Jahre alt sind und in kurzer Zeit ein außerordentliches Wachstum erreicht sowie das Potenzial zur Marktführerschaft haben. Die Preisverleihung fand am 16. September 2014 im ZDF-Hauptstadtstudio in Berlin im Beisein von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel statt.

NanoTemper Technologies wurde im Jahr 2008 von Biochemiker Dr. Stefan Duhr und Biophysiker Dr. Philipp Baaske gegründet. NanoTemper bietet innovative Messgeräte auf der Basis einer proprietären und weltweit einzigartigen Technologie an, dem sog. „Microscale Thermophoresis“ (MST) Verfahren. Dieses MST-Verfahren ermöglicht Pharma- und Biotechnologieunternehmen, schneller zuverlässige Medikamente zu entwickeln und frühzeitig Informationen über Wirksamkeit und unerwünschte Wirkungen zu gewinnen. – Das Unternehmen ist eine Ausgründung aus der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU)  München und wurde im Zeitraum 2008 bis 2010 durch das FLÜGGE-Programm gefördert. Nach ,attocube‘, ,ICU.net‘ und ,Nanion Technologies‘ ist NanoTemper Technologies bereits das vierte Unternehmen aus dem FLÜGGE-Programm, das mit dem Gründerpreis ausgezeichnet worden ist.

Der Deutsche Gründerpreis wird seit 1997 jährlich in den Kategorien Schüler, StartUp, Aufsteiger und Lebenswerk vergeben. Der Gründerpreis ist eine Initiative von stern, Sparkassen, ZDF und Porsche und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, namhaften Förderern, einem hochkarätigen Kuratorium und einem Experten-Netzwerk unterstützt.

Weitere Informationen unter:

http://www.deutscher-gruenderpreis.de/preistraeger/2014/

http://www.nanotemper-technologies.com/

http://www.stmwi.bayern.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/pm/194-2014/

________________________________________________________________

Nanion Technologies für Deutschen Zukunftspreis nominiert

17.09.2014 – Das Team von Nanion Technologies GmbH ist eines von drei Nominierten für den Deutschen Zukunftspreis, den Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation. Nominiert wurde Nanion Technologies für die Entwicklung und erfolgreiche Markteinführung der Screening-Plattform SyncroPatch 384/768PE, einer chip-basierten Plattform für das Hochdurschatzscreening von Ionenkanal-aktiven Substanzen.

Die Nanion Technologies GmbH ist ein Anbieter von innovativen Messinstrumenten für Ionenkanal- Untersuchungen in der Forschung und in der Wirkstoffanalyse für die Entwicklung von neuen Medikamenten. Das Start-up ist ein Spin-off der Ludwig-Maximilians-Universität München und wurde im Jahr 2002 von Dr. Niels Fertig gegründet. Mittlerweile besitzt das Unternehmen 50 Mitarbeiter und Niederlassungen in den USA und China. Von 2002 bis 2004 wurde Nanion Technologies durch das FLÜGGE-Programm gefördert.

Das endgültige Gewinnerteam wird am 19. November in Berlin durch die Jury ausgewählt und am selben Tag durch Bundespräsident Joachim Gauck bei einer großen Abendveranstaltung verkündet werden, die vom ZDF übertragen wird.

Weitere Informationen unter:

http://www.deutscher-zukunftspreis.de/de/nominierte/2014/team-1

http://www.nanion.de/news-room/news-and-press-releases.html

________________________________________________________________

Livable Home baut energieeffizientes Verwaltungsgebäude für Kinogruppe in Aichach

22.07.2014 – Das Rosenheimer Start-up Livable Home konnte sein erstes Großprojekt erfolgreich abschließen. Mit dem bezugsfertigen Verwaltungsgebäude der Kinogruppe Rusch in Aichach übergab Livable Home ein zweistöckiges energieeffizientes und designorientiertes Bürogebäude in Holzbauweise, das innerhalb von nur zehn Monaten geplant, genehmigt und errichtet wurde. Die Einweihungsfeier Anfang Juli nutzten die Gründer, um über Fortschritte, Erfahrungen und kommende Projekte im In- und Ausland zu informieren.

Livable Home wurde 2013 von den drei Ingenieuren Jochen Müller, Josua Scheerer und Simon Wurster gegründet und wird seitdem durch das FLÜGGE-Programm gefördert. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, modulare Holzbauten zu entwickeln, die Kunden neuartige Möglichkeiten bieten. Die Herausforderungen der Hausbau-Branche haben sich entsprechend der gesellschaftlichen Entwicklung stark gewandelt. Häuser haben heute besondere Ansprüche an Energieeffizienz, Funktionalität, Flexibilität und Mobilität. Aus diesem Grund entwickelte das Ingenieurs-Start-up ein modulares Konstruktionssystem für „wandelbare und umzugsfähige“ Gebäude, die sich im Laufe der Zeit an die jeweilige Lebenssituation anpassen lassen. So können Singles oder junge Pärchen ein Gebäude kaufen, das bei Familienzuwachs erweitert wird. Ebenso können Teile des Gebäudes rückgebaut und umgezogen werden. Das Konstruktionssystem lässt sich zudem an unterschiedliche klimatische Bedingungen anpassen und ist in Standard-Containern einfach transportfähig. Daher können die Gebäude von Livable Home auch auf internationalen Märkten angeboten werden.

Weitere Informationen: www.livable-home.de

Bilder von der Einweihungsfeier: http://www.livable-home.de/de/news?id=24

________________________________________________________________

Magazino erhält Finanzierung durch High-Tech Gründerfonds und Business Angels

27.05.2014 – Das FLÜGGE-geförderte Start-up Magazino hat die Seed-Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) sowie zwei Business Angels investieren in das junge Unternehmen von Lukas Zanger, Nikolas Engelhard und Frederik Brantner.

Magazino entwickelt, baut und vertreibt innovative Lager- und Kommissionierautomaten. Die Kunden von Magazino sind Versandhändler, produzierende Unternehmen mit Intralogistik und Apotheken. Die Automaten können Medikamentenpackungen effizienter lagern und bei Bedarf einzeln aufgreifen. Dafür erfassen integrierte 3D-Kameras die genaue Lage sowie die Maße der Packungen und berechnen blitzschnell, wie ihre optimale Position für die Lagerung aussieht oder wie der Roboter-Arm danach greifen muss. Mit diesen Technologien wendet sich das Start-up aus der TU München auch an die Industrie. Magazino möchte erstmals ermöglichen, dass einzelne Objekte stückgenau automatisch gelagert und geholt werden können. Bisher können nur ganze Kisten oder Paletten automatisch bewegt werden.

Ebenso erfolgreich waren die jungen Münchener in Stufe 2 des Münchener Businessplan Wettbewerbs. Mit ihrer Idee setzten sie sich gegen 104 andere eingereichte Konzepte durch und erhalten nun ein Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro zur Förderung ihres Unternehmens. – Das 2013 gegründete Start-up ist eine Ausgründung aus der Technischen Universität München und wird aktuell durch das FLÜGGE-Programm gefördert.

Weitere Informationen:

http://www.magazino.eu/

http://www.high-tech-gruenderfonds.de

http://www.evobis.de/

________________________________________________________________

Lirdy sichert sich Finanzierung über Crowdinvesting

08.04.2014 – Das Bamberger Start-up Lirdy sichert sich eine Finanzierung in Höhe von 65.000 Euro über Crowdinvesting. Vom 18. Februar bis 25. März lief das Investmentangebot auf der Plattform www.innnovestment.de, dabei konnte sich jede Privatperson ab einem Betrag von 500 Euro beteiligen. Mit einer durchschnittlichen Beteiligung von 2.166 Euro der 30 Investoren wurde die Finanzierung für Lirdy erfolgreich beendet.

Lirdy ermöglicht eine neuartige Form, um Fotos mit allen Beteiligten eines Events auszutauschen. Über den individuellen Lirdy-Code kann jeder Gast oder Teilnehmer zu dem erstellten Fotoalbum eingeladen werden. Der Zugangscode kann entweder mit der Lirdy-App gescannt werden oder einfach abfotografiert und später auf Lirdy hochgeladen werden. In der offenen Beta-Phase, die Anfang letzten Jahres begann, konnte Lirdy knapp 3.000 Nutzer mit mehr als 120.000 hochgeladenen Fotos verbuchen. Nach dem Abschluss der Beta-Phase wurden 2013 die mobilen Apps für iPhone und Android eingeführt. – Das 2012 gegründete Start-up ist eine Ausgründung aus der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und wird aktuell im Zeitraum 2013-2014 durch das FLÜGGE-Programm gefördert.

Weitere Informationen:

https://www.lirdy.com/

________________________________________________________________

Bicoll Forschungsprojekt erhält Teilfinanzierung des BMBF  

18.03.2014 – Die Bicoll Gruppe und das Horst-Görtz-Stiftungsinstitut für Theorie, Geschichte und Ethik Chinesischer Lebenswissenschaften an der Charité – Universitätsmedizin Berlin, erhalten für ihr wissenschaftliches Projekt Anti-Epileptic Compounds Leveraging Ancient Prescriptions (EPICLEAP) eine Teilfinanzierung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Das Projekt zur Entwicklung neuer humaner Therapeutika wird mehr als 40.000 chinesische, pharmazeutische Rezepturen aus handschriftlichen medizinischen Texten des 18. – 20. Jahrhunderts in Berliner Bibliotheken wissenschaftlich auswerten, beispielhaft an den Behandlungen von Epilepsie. Bicoll wird hierbei aktive, pflanzliche Substanzen identifizieren und diese den Testsystemen zuführen, zusätzlich koordiniert das Unternehmen die zukünftige Verwertung der Datenbank. Ziel des Projekts ist es, aus den jahrhundertelang überlieferten Rezepturen Substanzen zu identifizieren, die sich für eine anschließende Verwendung für neue Medikamente durch die pharmazeutische Industrie eignen. Das Projekt läuft von 2014 bis Ende 2016 und hat ein Projektvolumen von mehr als 1 Millionen Euro. – Die Bicoll GmbH ist ein Spin-off der Ludwig-Maximilians-Universität München und wurde im Zeitraum 2000-2003 durch das FLÜGGE-Programm gefördert.

Weitere Informationen:

http://www.bicoll-group.com/index.php?page=6100

________________________________________________________________

Gastfreund Landessieger des Innovationspreis-IT 2014 für Bayern

18.03.2014 – Das aktuell FLÜGGE-geförderte Unternehmen Gastfreund konnte mit seiner innovativen und mittelstandsgeeigneten IT-Lösung die Fachjury überzeugen und wurde mit dem Innovationspreis-IT 2014 für das Bundesland Bayern ausgezeichnet. Die Verleihung des Innovationspreis-IT 2014 fand am 11. März 2014 auf der Computermesse CeBIT statt. Der seit 2004 jährlich verliehene Preis soll den prämierten Technologieunternehmen zu mehr Öffentlichkeit und Aufmerksamkeit potenzieller Kunden und Geschäftspartnern verhelfen.

Das Start-up Gastfreund entwickelt eine mobile Tourismuslösung. Mit der Applikation für Smartphones und Tablet-PCs können Gäste zukünftig mit Tourismusverbänden, Beherbergungsbetrieben und Gewerbetreibenden in Urlaubsregionen ortsunabhängig und jederzeit in Kontakt treten. Gastfreund hilft, Informationsdefizite abzubauen, indem vor allem Einkaufs- und Freizeitgestaltungsmöglichkeiten der Umgebung integriert werden. – Das Spin-off Unternehmen der Hochschule Kempten wird aktuell im Zeitraum 2013-2014 durch das FLÜGGE-Programm gefördert.

Weitere Informationen:

http://www.imittelstand.de/innovationspreis-it/2014

http://www.gastfreund.net/

________________________________________________________________

Moticon Gesamtsieger des Wearable Technologies Innovation World Cup 2014

02.02.2014 – Die Jury des Wearable Technologies World Cup, bestehend aus zwanzig internationalen Experten, wählte die Finalisten aus über 600 Einreichungen aus 69 Ländern aus. Moticon wurde in der Kategorie Healthcare & Fitness für das Produkt OpenGo Therapist ausgezeichnet und durfte zusätzlich die Auszeichnung als Gesamtsieger auf der European Wearable Technologies Conference am 27. Januar 2014 in München entgegennehmen.

Das FLÜGGE-Alumni-Unternehmen Moticon hat mit OpenGo Therapist eine universell einsetzbare und voll integrierte Sensorsohle entwickelt. Die Sensorsohle aktiviert sich bei Bewegung selbst und analysiert anschließend die Druckverteilung am Fuß, die Belastung auf das Bein sowie die Beschleunigungen des Fußes. Zusätzlich kann die Sohle im Live-Mode Messwerte direkt an einen PC senden. Das Produkt kann in der medizinischen Forschung sowie für sportwissenschaftliche Fragestellungen, speziell in den Bereichen Rehabilitation und Trainingsanalyse, eingesetzt werden. – Das Spin-off Unternehmen der TU München wurde im Zeitraum 2009-2011 durch das FLÜGGE-Programm gefördert.

WT_IWC_OverallWinner_smallest

Dr. Maximilian Müller (Geschäftsführer von Moticon)

Weitere Informationen:

http://innovationworldcup.com/finalist/opengo-therapist-by-moticon

http://moticon.de/de/

________________________________________________________________

NanoTemper mit Exportpreis Bayern 2013 ausgezeichnet

22.11.2013 – Das FLÜGGE-Alumni-Unternehmen NanoTemper wurde am 21. November 2013 mit dem Exportpreis Bayern in der Kategorie Industrie ausgezeichnet. Zusammen mit drei anderen Gewinnern in den Kategorien Dienstleistung, Handel und Handwerk konnte sich das Münchner Unternehmen gegen 90 Mitbewerber durchsetzten. Die Jury bewertete die Bewerbungen in erster Linie nach den besonderen unternehmerischen Leistungen und der Innovationsbereitschaft bei der Erschließung neuer Märkte.

Der Exportpreis Bayern wurde in diesem Jahr zum 7. Mal vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gemeinsam mit dem Bayerischen Industrie- und Handelskammertag, der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern und in Zusammenarbeit mit Bayern International an kleine und mittlere Unternehmen, die erfolgreich in Auslandsmärkten aktiv sind, verliehen.

NanoTemper bietet innovative Messgeräte auf der Basis einer proprietären und weltweit einzigartigen Technologie an, dem sog. Microscale Thermophoresis (MST) Verfah-ren. Dieses MST-Verfahren ermöglicht Pharma- und Biotechnologieunternehmen, schneller zuverlässige Medikamente zu entwickeln und frühzeitig Informationen über Wirksamkeit und unerwünschte Wirkungen zu gewinnen. – Das Spin-off Unternehmen der LMU München wurde im Zeitraum 2008-2010 durch das FLÜGGE-Programm gefördert.

NanoTemper_Exportpreis Bayern 2013

v.l.n.r.: Franz Pschierer (Wirtschaftsstaatssekretär), Waltraud Kaiser (Laudator), Dr. Philipp Baaske (Geschäftsführer NanoTemper), Dr. Stefan Duhr (Geschäftsführer NanoTemper)

Weitere Informationen:

http://www.exportpreis-bayern.de/die-sieger/ http://www.nanotemper-technologies.com//home/

________________________________________________________________

Bicoll erhält erste Zahlungen aus EU-finanziertem Projekt mit 11,5 Mio. Euro

22.11.2013 – Das FLÜGGE-Alumni-Unternehmen Bicoll erhält als Mitglied des EpimiRNA Konsortiums die erste Teilzahlung aus einem von der  Europäischen Union mit insgesamt 11,5 Millionen Euro für die nächsten 5 Jahre bezuschussten Projekt.  Bicoll ist für das molekülbasierte Wirkstoffforschungs-Programm des Konsortiums verantwortlich. Gestützt auf seine effektive Technologie mit fraktionierten Pflanzenextrakten und der medizinal-chemischen Expertise leitet das Münchener Unternehmen dieses Teilprojekt des breit angelegten Programms auf dem Gebiet der Epilepsieforschung.

Das EpimiRNA Konsortium, initiiert von Bicoll in 2012, besteht aus 16 Partnern in 8 unterschiedlichen europäischen Ländern, sowie den USA, Brasilien und China. Im Rahmen des einzigartigen, interdisziplinären Programms soll das komplette Spektrum der Effekte von microRNA auf das Indikationsgebiet Epilepsie erforscht und unter anderem kleine Wirkmoleküle als neue Pharmaka entdeckt werden. .

Bicoll ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das präklinische Dienst- und Forschungsleistungen im Bereich Wirkstoffentwicklung aus Naturstoffen und im Bereich Medizinalchemie anbietet. – Das Spin-off Unternehmen der LMU München wurde im Zeitraum 2000-2003 durch das FLÜGGE-Programm gefördert.

Weitere Informationen:

http://www.bicoll-group.com/index.php?page=6100

________________________________________________________________

Start-up Gastfreund bei Gründerwettbewerb IKT Innovativ ausgezeichnet

12.09.2013 -Das FLÜGGE-geförderte Allgäuer Start-up Gastfreund hat beim Gründerwettbewerb „IKT Innovativ“ eine Auszeichnung für seine Geschäftsidee einer innovativen Tourismus-App erhalten. Das Gastfreund-Team gewinnt neben einem Geldpreis in Höhe von 6.000 Euro ein mehrtägiges Coaching durch ein Experten-Netzwerk und kann an gründungsspezifischen Seminaren für Preisträger teilnehmen.

Gastfreund ist eine mobile Tourismus-App und Destinationslösung, die Gastgeber  gemeinsam mit Tourismus-Regionen und -Orten ihren Gästen zur Verfügung stellen. Durch Gastfreund erhalten nicht nur Gäste schnellen und unkomplizierten Zugang zum lokalen Angebot, auch die ansässigen Dienstleister profitieren von einem neuen Kanal zu den Gästen vor Ort.

Seit 1. August wird das Start-up Gastfreund an der Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH) Kempten durch das Förderprogramm FLÜGGE des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst unterstützt. Das junge Unternehmen steht kurz vor dem Markteintritt: Noch in diesem Herbst wird die Tourismus-App in ersten Pilotregionen verfügbar sein.

_WB_8432

v.l.n.r. Sebastian Kern (Gastfreund); Marc Münster (Gastfreund); Dominik Haßelkuss (Gastfreund); Stefan Schnorr(Ministerialdirigent im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie); ©  „Gründerwettbewerb – IKT Innovativ“ / Fotograf Wolfgang Borrs

Pressemitteilung zum Download

Weitere Informationen:

http://www.gastfreund.net/ 

________________________________________________________________

Sichere Datenübertragung „made in Munich“

02.08.2013 – Dr. Wolfgang Heubisch, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, besuchte jetzt das in München ansässige IT-Startup FTAPI Software , um sich über die Vorzüge des Gründerstandorts Bayern am Beispiel einer jungen Ausgründung aus der Hochschule München (FH) ein Bild zu machen und sich über neueste Möglichkeiten, digitale Kommunikation zuverlässig zu schützen, zu informieren. Begleitet wurde der Minister dabei von Klaus Löschner, Prokurist der Bayern Kapital, einem Investor des Unternehmens, und Christoph Zinser, Projektträger des Förderprogramms FLÜGGE, das in den Jahren 2010 bis 2011 das Startup unterstützt hat.

Besuch_Heubisch_3

Die FTAPI Software GmbH in München entwickelt und vertreibt Software-Systeme für die sichere Übertragung und Speicherung geschäftlicher Dateien. Ihr Produkt FTAPI® SecuTransfer basiert auf einer eigenen Technologie. Das Unternehmen setzt neue Maßstäbe an Sicherheit und Effizienz bei geschäftlichem Dateiaustausch und bietet im Gegensatz zu den gängigen File Transfer-Lösungen eine tatsächlich durchgängige (Ende-zu-Ende) Verschlüsselung aller Dateien.

Pressemitteilung zum Download

Weitere Informationen:

http://www.ftapi.com/

________________________________________________________________

Münchner Startup launcht mit VOTA innovative Software zur 3D-Modellierung

29.07.2013 – Das Münchener Startup Volumerics hat jetzt VOTA®, eine innovative Software für die 3D-Modellierung, veröffentlicht. Die Software richtet sich an professionelle 3D Künstler im Spiele- und Filmbereich als auch an Nutzer von 3D-Druckern. Hinter VOTA® steht ein innovativer Ansatz: Anders als bisherige Programme, die nur mit der Oberfläche eines Objekts arbeiten, speichert VOTA® auch das Innere eines Objekts in einem 3D-Volumen. Dazu nutzt VOTA® neu entwickelte Algorithmen und Techniken, die es zum ersten Mal ermöglichen, 3D-Volumen auf handelsüblichen Rechnern effizient bearbeiten zu können.

Die Volumerics GmbH ist ein Softwareunternehmen mit Sitz in München, das gegenwärtig durch das Förderprogramm FLÜGGE unterstützt wird. Das Unternehmen ist ein Spin-off der Technischen Universität München und hat sich zum Ziel gesetzt, neueste Forschungsergebnisse für Kunden einfach nutzbar zu machen.

Pressemitteilung zum Download

Weitere Informationen:

www.volumerics.com

________________________________________________________________

celeco mit Comenius EduMedia Siegel 2013 ausgezeichnet

20.06.2013 – Das FLÜGGE-Alumni-Unternehmen celeco hat mit seiner Software „Richtig Schreiben Lernen“ eines der renommierten „Comenius EduMedia Siegel 2013“ gewonnen. Die Preisverleihung fand am 20. Juni im Europäischen Haus in Berlin statt. Mit den Comenius-EduMedia-Auszeichnungen fördert die Gesellschaft für Pädagogik und Information e.V. (GPI) pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch besonders wertvolle IKT-basierte Bildungsmedien. Mehr als 170 Bildungsmedien wurden 2013 von der Comenius-Jury begutachtet und bewertet. Das Comenius-EduMedia-Siegel bescheinigt den Autoren und Verlegern hohe didaktische und mediale Qualität.

Celeco ist ein Spezialverlag für Produkte rund um Legasthenie, LRS, Rechtschreibschwächen, Dyslexie, Lesestörungen, Wahrnehmungs-Störungen, ADS sowie ADHS. – Das Spin-off Unternehmen der LMU München wurde im Zeitraum 2000-2002 durch das FLÜGGE-Programm gefördert.

Pressemitteilung zum Download

Weitere Informationen:

http://www.comenius-award.de/

http://www.celeco.de/

_________________________________________________________________

mediabiose schließt erste Finanzierungsrunde mit Kathrein als Partner ab

Das FLÜGGE-Alumni-Unternehmen mediabiose GmbH aus München hat den Abschluss der ersten Finanzierungsrunde bekanntgegeben: Das Unternehmen erhält Eigenkapital von der Kathrein-Austria LED light&electronics Vertriebs GmbH zur Markteinführung in Deutschland und für den Serienhochlauf ihrer Innovation: der Medienjalousie. Die Media-Fassade-Lösung ermöglicht, ausgehend von handelsüblichen Sonnenschutzjalousien, dynamische Displays zur Abbildung von Werbung, Texten, Animationen und Videos durch die Integration modernster Leuchtdioden. – Das Spin-off Unternehmen der TU München wurde im Zeitraum 2010-2012 durch das FLÜGGE-Programm gefördert

Pressemitteilung zum Download (PDF)

_________________________________________________________________

Staatsminister Dr. Heubisch besucht Historiker-Unternehmen „Neumann & Kamp“

Der Bayerische Wissenschaftsminister, Dr. Wolfgang Heubisch, besuchte am 3. Juni 2013 das FLÜGGE-Alumni-Unternehmen Neumann & Kamp. Das Unternehmen recherchiert, systematisiert und publiziert Firmengeschichte, sowohl in Buchform als auch digital. Neumann & Kamp konzeptioniert darüber hinaus Ausstellungen, berät beim Einsatz von Geschichte zu Marketingzwecken und übernimmt den Aufbau und die Organisation von Archiven. Mit seinem Besuch informierte sich Dr. Heubisch über die erfolgreiche Unternehmensentwicklung der letzten zwölf Jahre und erhielt Einblick in die Arbeit der Historiker.  – Das Spin-off Unternehmen der LMU München wurde im Zeitraum 2002-2004 durch das FLÜGGE-Programm gefördert.

 

Ministerbesuch_Neumann&Kamp

v.l.n.r.: Dr. Matthias Georgi; Staatsminister Dr. Heubisch; Dr. Anne Dreesbach; Dr. Michael Kamp; Dr. Florian Neumann

Pressemitteilung zum Download (PDF)

Weitere Bilder: http://www.stmwfk.bayern.de/?id=18#130603_Fluegge-Unternehmen

_________________________________________________________________

Sechs weitere Gründungsvorhaben in die FLÜGGE-Förderung aufgenommen

29.05.2013 – Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst hat die in der 23. Bewerbungsrunde in die Förderung aufgenommenen neuen Gründungsvorhaben bekannt gegeben.

Weitere Informationen:

http://www.stmwfk.bayern.de/presse/pressemeldungen/?tx_t3news_pi1%5BshowUid%5D=692&cHash=69f9a592fc7f166bb8b23747b02cceb6

Pressemitteilung zum Download (PDF)

_________________________________________________________________

Staatsminister Dr. Heubisch besucht Blackbird Robotersysteme GmbH

Der Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Wolfgang Heubisch, besuchte am 24. April 2013 das FLÜGGE-Alumni-Unternehmen Blackbird Robotersysteme GmbH in Garching bei München. Blackbird entwickelt Steuerungen für das robotergestützte Laserschweißen. Diese ermöglichen hocheffiziente Laserschweißprozesse und werden beispielsweise in der Automobilbranche im Karosseriebau eingesetzt. Mit dem Besuch informierte sich der Minister über die Erfahrungen der Gründer und erkundigte sich, wie die Rahmenbedingungen für junge Technologieunternehmen am Standort München noch weiter verbessert werden können. – Das Spin-off Unternehmen der TU München wurde im Zeitraum 2009-2011 durch das FLÜGGE-Programm gefördert.

 

Heubisch_BB2

v.l.n.r.: Georg Hofner, SCANLAB AG; Dr. Ulrich Munzert, Blackbird Robotersysteme GmbH; Staatsminister Dr. Heubisch; Rochus Kammer; Dr. Wolfgang Vogl, Blackbird Robotersysteme GmbH; Christoph Zinser, Projektträger FLÜGGE

Pressemitteilung des Unternehmens zum Download (PDF)

_________________________________________________________________

FLÜGGE-Empfang im Staatsministerium

Am 8. April 2013 fand der 2. FLÜGGE-Empfang im Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst statt. Die Teams, die in zwei Bewerbungsrunden im Jahr 2012 für eine Förderung ausgewählt wurden, und ihre Projekte standen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellung der Gründerprojekte überreichte Ministerialdirigent Dr. Mihatsch in Vertretung des Herrn Staatsministers Dr. Wolfgang Heubisch den elf neu geförderten FLÜGGE-Gründungsteams die Aufnahme-Urkunden. Im Anschluss hatten die versammelten Gründer und die sie unterstützenden Hochschullehrer, Coaches und Gutachter Gelegenheit, sich kennenzulernen und sich über ihre Projekte auszutauschen.

 

FLÜGGE Empfang 08.04.2013 078

_________________________________________________________________

ibidi mit Innovationspreis der deutschen Wirtschaft 2012/13 ausgezeichnet

11.03 2013 – Das FLÜGGE-Alumni-Unternehmen ibidi GmbH ist  mit dem Innovationspreis der deutschen Wirtschaft in der Kategorie „Mittelständische Unternehmen“ ausgezeichnet worden

Die Auszeichnung würdigt die bedeutendsten wissenschaftlichen, technischen, unternehmerischen und geistigen Innovationen. In diesem Jahr hatten sich fast 300 Unternehmen in vier Kategorien um den begehrten Preis beworben, der unter der Schirmherrschaft der beiden Bundesministerien für Bildung und Forschung sowie Wirtschaft und Technologie steht.

ibidi hat es erstmals möglich gemacht, dass Kunststoff als Material für Bioträger zur Simulation eines organrealen Umfelds verwendet werden kann. – Das Spin-off Unternehmen der LMU München wurde im Zeitraum 2001-2003 durch das FLÜGGE-Programm gefördert.

Weitere Informationen:

http://www.innovationspreis.com

http://www.ibidi.com

_________________________________________________________________

Sechs weitere Gründungsvorhaben in die FLÜGGE-Förderung aufgenommen

14.12.2012 – Das Bayersiches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst hat die in der 22. Bewerbungsrunde in die Förderung aufgenommenen neuen Gründungsvorhaben bekannt gegeben.

Weitere Informationen:

http://www.stmwfk.bayern.de/presse/pressemeldungen/?tx_t3news_pi1%5BshowUid%5D=617&cHash=248aa86b4403c39a025b525ac91350f7

Pressemitteilung zum Download (PDF)

_________________________________________________________________

STEP Award geht an die NanoTemper Technologies GmbH 

6.12.2012 – Das FLÜGGE-Alumni  Unternehmen NanoTemper Technologies aus München gewinnt den diesjährigen STEP Award. Das Unternehmen ist Gesamtsieger des Wettbewerbs und bekommt damit ein Preisgeld in der Höhe von 100.000 Euro. Der STEP Award geht an Gründungen mit innovativen Produkten, die sich mit der Förderung am Markt etablieren sollen.

Die NanoTemper Technologies GmbH entwickelt ein Messgerät, das es möglich macht, die Wirksamkeit von Medikamenten direkt in Gewebeflüssigkeit zu messen. Damit ist eine Arzneimittel-Entwicklung effizienter möglich. Die Ausgründung aus der Ludwig-Maximilians-Universität wurde von 2008 bis 2010 durch das FLÜGGE-Programm gefördert.

Weitere Informationen:

http://www.step-award.de

http://www.nanotemper-technologies.com

_________________________________________________________________

Start-up SensAction AG gewinnt Innovationspreis Bayern 2012

19.11.2012 – Das FLÜGGE-Alumni Unternehmen SensAction aus Coburg ist beim Innovationspreis Bayern 2012 mit dem Sonderpreis in der Kategorie „Start-up“ ausgezeichnet worden.

Der Innovationspreis Bayern wurde im Jahr 2012 erstmalig ausgeschrieben und soll anschließend in zweijährigem Rhythmus verliehen werden. Insgesamt werden bis zu 7 Haupt- und Sonderpreise vergeben. Es handelt sich um ideelle Auszeichnungen, die nicht finanziell dotiert sind.

Das Unternehmen SensAction stellt Produkte zur Konzentrationsanalyse von Flüssigkeiten her und wurde für den innovativen „LiquidSens Multisensor zur Flüssigkeitsüberwachung“ ausgezeichnet. Die Ausgründung aus der Hochschule Coburg wurde im Zeitraum 2008 bis 2009 durch das FLÜGGE-Programm gefördert.

Mehr dazu unter:

http://www.innovationspreis-bayern.de

http://www.sensaction.de

_________________________________________________________________

FLÜGGE-Jahrestreffen 2012

Am 19. September 2012 fand der 7. Bayerische Hochschulgründertag in München statt. Im Rahmen der rege besuchten Veranstaltung im Münchener Konferenzzentrum mit inspirierenden Vorträgen, vier tiefschürfenden Workshops sowie dem  Gründercafe mit professioneller Beratungsmöglichkeit für junge Start-ups versammelten sich die FLÜGGE-Stipendiaten zum Jahrestreffen. Den Erfahrungsaustausch bereicherten dabei auch einige Alumni, Coaches sowie Gutachter aus der FLÜGGE-Kommission. Im Mittelpunkt stand der Erfahrungsbericht von FLÜGGE-Alumnus Dr. Thorsten Bechert, Mitgründer der Bio-Gate AG, der bereits am Vormittag im Plenum die Entwicklungsgeschichte und „Lessons Learnt“ seines Unternehmens vorgestellt hatte. – Am Vormittag hatte Staatsminister Dr. Heubisch den Teilnehmern der Veranstaltung mit einem flammenden Plädoyer für mehr unternehmerischen Mut in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft die Ehre erwiesen.

Nachfolgend einige Impressionen von der Veranstaltung: